Blog: Im Atelier

29. August 2022 – Räumen

(…) Generell räume ich viel häufiger auf, als ich mir das so eingestehe. Das Aufräumen weist mir den Weg – wo ich jetzt stehe, was gerade wichtig ist. Es ist die Basis für ein Weiterarbeiten, es initiiert eine Pause, es schafft Platz für Neues. Aber ich rechne das meist nicht als Arbeit, obwohl es die Produktivität rahmt und ermöglicht, und oft mehr Zeit in Anspruch nimmt als das, was ich dann als die eigentliche Arbeit ansehe.