Kuben & Quader

4-Kanal Videoinstallation, DVD 20', ohne Ton, 1997, (Ausschnitte)

Auf vier Monitoren werden verschiedene geometrische Formen ins Bild hineingeschoben und nach einer Pause wieder hinausbewegt. In einer Choreographie der Kuben und Quader, mit wechselndem Rhythmus, langsamen und schnelleren Sequenzen, entstehen unterschiedliche Bildkompositionen, die stehenbleiben, verändert und wieder verworfen werden.

Die Themen Variation und Serie, Verhältnis und Spannung zwischen Farben und Formen, wie man sie vor allem aus der abstrakten, konstruktiven Malerei und Plastik kennt, werden mit dem Medium der Videoperformance aufgegriffen.

Der Endlosloop verweigert  den Entschluss zum abgeschlossenen Werk und die Behauptung einer «guten Komposition» wird in Frage gestellt. Indem auf vergleichsweise mühselige Art Bilder ständig neu entworfen und verworfen werden bricht die Arbeit mit der formalen Aesthetik an der sie sich orientiert.

2018 «Rewind 1997» mit Christof Oertli, Bettina Grossenbacher, Max Philipp Schmid, Hildegard Spielhofer, Kunstraum Riehen, kuratiert von Noëlle Pia
2005 «Re:Modern», Künstlerhaus Wien, Kuratoren: Sandro Droschl, Norbert Pfaffenbichler
2002 «In Between», Kunsthaus Langenthal, Kuratorin: Marianne Burki, Katrin Steffen
1997 Jahresausstellung, Kunsthalle Basel, Kurator: Peter Pakesch, Erhalt des Bank Heusser Preises