Kunstraum L6, Freiburg, 2007, Kunstbeschreibungen, Audioinstallation 7-teilig

Plastillin, Minilautsprecher, DVD-Player
Texte: Esther Hiepler, Stimme: Gerd Hiepler

An der Wand hängen roh geformte, kleine Klumpen in einer Reihe. Beim Nähergehen ist eine eindringlich flüsternde Stimme zu hören. Hält man das Ohr an die grob gekneteten Klumpen, hört man Beschreibungen seltsamer Begebenheiten. Die flüsternde Stimme erzählt von Performances, Installationen und Skulpturen aus der zeitgenössischen Kunst und Musik. Die Beschreibungen sind neutral und sachlich, ohne eine Interpretation der Werke. Die Zuhörerin weiss zunächst nicht in welchem Kontext sie sich befindet oder was beschrieben wird. Die beschriebenen Situationen könnten auch aus Träumen stammen oder Ideen für Projekte sein. Durch die neutralen Beschreibungen stehen verschiedene Ereignisse und Objekte wertfrei nebeneinander.

Nur der Sprecher interpretiert die Beschreibungen auf seine Weise. Seine Art der Betonung lässt banale Details bedeutungsvoll erscheinen. Sein eindringliches Flüstern erzeugt Nähe und Intimität beim Zuhören. Der verschwörerische Charakter dieser Hörsituation steht im Kontrast zu den sachlich, kühlen Beschreibungen. Die Erzählung versetzt den Zuhörer in die Rolle eines Zuschauers, ohne dass es etwas zu sehen gibt.